Gewindefittings und Rohrverschraubungen

Die Gewindefittings und Rohrverschraubungen von Schwer Fittings bieten die Möglichkeit, je nach Einsatzzweck auch den richtigen Fitting zu wählen. Drücke von 25 bis 250 bar sichern den Edelstahl Fittings ein breites Anwendungsgebiet.

Gewindefittings und Rohrverschraubungen

Die Gewindefittings werden in folgende Typen unterschieden: Nippel, Muffen, Reduzierungen, Stopfen, Kappen, Muttern, Verschlußschrauben, Schlauchnippel, Winkel, T-Stücke, Kreuze und Bögen. Die austauschbaren Rohrverschraubungen nach DIN 2993 werden in Gerade-, Winkel- und T-Verschraubungen gegliedert. Sie sind konisch oder flach dichtend (Flachdichtung aus PTFE, andere Dichtungsarten auf Anfrage).

Die verschiedenen Gewindearten (z.B. kegeliges Whitworth-Rohrgewinde nach DIN 2999, zylindrisches Whitworth-Rohrgewinden nach DIN ISO 228, NPT) und Anschlussvarianten (z.B. Rohr-, Schlauchanschluss, Anschweissende) runden das Programm ab. Ferner werden verschiedene Qualitäten und Werkstoffe angeboten (z.B. Werstoff-Nr. 1.4571, 1.4408, 1.4404, 1.4301).

PTFE-Beschichtung von Gewinden

Gewindefittings und Rohrverschraubungen

Nach wie vor nimmt das Abdichten von Gewinden mit Hanf oder Abdichtband einen hohen Zeitaufwand in Anspruch. Die PTFE-Beschichtung von Schwer Fittings bringt wesentliche Vorteile:

  • erhebliche Zeitersparnis bei der Montage
  • kein Abdichtband oder Hanf am Arbeitsplatz
  • kein kaltverschweissen

Das Dichtmaterial ist vielseitig einsetzbar, gewährt eine konstante Qualität und sorgt so für zuverlässige Verbindungen. Selbstverständlich hat dieses Produkt eine Trinkwasserfreigabe nach KTW (DVGW), eine SVGW Zulassung und ist lebensmittelgeeignet und silikonfrei. Die Medien wie Öl, Wasser (heiß und kalt) sowie Chemikalien sind für einen Temperaturbereich von –50° bis +150°C geeignet, wobei das Dichtmittel weich bleibt. Nach der Montage kann der Fitting um 45° gedreht werden. Sollte dennoch einmal demontiert worden sein, ist darauf zu achten, daß das Gewinde noch vollständig mit Dichtmittel bedeckt ist. Ist dies nicht der Fall, muss das Dichtmittel vollständig entfernt und neu abgedichtet werden.

Vorherige Seite Nächste Seite